Befristete Umstellung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie

Mehrwertsteuer Umstellung

 

Durch die Corona Pandemie hat die Bundesregierung am 03.Juni 2020 ein weiteres Konjunkturpaket beschlossen. Dieser sieht u.a. vor, vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 den regulären als auch den ermäßigten Umsatzsteuersatz zu senken.

 Warum werden die Umsatzsteuersätze befristet umgestellt?

Die Bundesregierung befristet die Umstellung der Mehrwertsteuer, um einen schnellen Kaufanreiz für Bürger und Bürgerinnen und die damit verbundenen Unternehmen zu setzen.
Dies soll dazu dienen die Wirtschaft durch den verstärkten Konsum zu beleben. 
Unternehmer aller Branchen sollen von den Einkäufen profitieren.

 Tabelle Befristete Mehrwertsteuersätze

Welche Mehrwertsteuersätze gelten ab dem 01.07.2020 in der Gastronomie?

Von der Steuererleichterung sollen Cafe`s, Restaurants, Bars, Imbisse, Kantinen und viele andere Gastronomische Betriebe profitieren.
 Mehrwertsteuer in der Gastronomie

 

Welche Mehrwertsteuersätze gelten ab dem 30.06.2021 in der Gastronomie?

Grundsätzlich gilt ab dem 30.06.2021 auf Lebensmittel, ausgenommen Getränke der ermäßigte Steuersatz von 7%. Das gilt allerdings nicht für alle Speisen. Hummer z.B. ist ein Luxusprodukt und wird entsprechend mit 19 Prozent besteuert.

Deshalb Vorsicht: nicht jeder Gastronomische Betrieb hat die selbe Besteuerung und die Tücke liegt im Detail.

Einfach ausgestattete Imbisse oder z.B. Food Trucks ohne Sitzgelegenheiten werden mit dem ermäßigten Steuersatz  besteuert. Auch beim sogenannten "Essen auf Rädern" kommt dieser zur Anwendung. 
Das heißt konkret für diese Gastronomischen Betriebe, dass Speisen nur an behelfsmäßigen Verzehrvorrichtungen wie Theken oder Ablagebretter zur Verfühgung gestellt werden dürfen damit der Kunden diese im Stehen einnimmt. 

Besitzen Sie einen Catering-Service und möchten statt Plastikgeschirr lieber Porzelangeschirr verwenden, müssen Ihre kompletten Einnahmen mit 19% versteuert werden. Schließlich säübern Sie dieses später und bieten daher eine Dienstleistung an. 

Für Hotelbetreiber gilt für die Übernachtung seit 2010 der reduzierte Steuersatz um die Hotelübernachtungen in Deutschland zu erhöhen.
Jedoch muss das Frühstück und die Übernachtung steuerlich getrennen abgerechnet werden. Da das Frühstück wiederrum mit dem Standartsteuersatz von 19 % zu berechnen ist.

Daher Informieren Sie sich bei Fragen stehts bei Ihrem Steuerberater um die Details für Ihren Gastronomischen Betrieb abzusichern.
Auch ist es von Vorteil ein Kassensystem zu verwenden, bei dem verschiedene Steuersätze durch Ihren Kassenhändler eingestellt werden.

Die unten stehende Grafik ist ein Ausschnitt zur Veranschaulichung.

Imbiss Mehrwertsteuer Mehrwertsteuer Lieferdienst

 

Mehrwertsteuer Hotel

Mehrwertsteuer Coffee To Go

 

Mehrwertsteuer Catering Mehrwertsteuer Kantine

 

Die obigen Informationen haben keine steuer- und rechtsberatende Funktion, da Kassenprojek.de GmbH dazu nicht berechtigt ist. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an einen Steuerberater oder Rechtsanwalt! 

 

 

Zuletzt angesehen